Eine coole Klassenfahrt nach Monschau

Am Montag, den 4.6.2018, fuhren wir, die Klasse 4a und 4b mit unseren Lehrerinnen Frau Fink und Frau Spille, um 9 Uhr nach Monschau in die Jugendherberge. Wir waren alle sehr aufgeregt.

Nachdem unsere Lehrerinnen uns angemeldete hatten, zeigte uns ein Mann unseren Tagesraum. Dort stellten wir unsere Koffer ab und wir schauten uns als erstes das große Außengelände an. Es gab einen Fußballplatz, eine Torwand, einen Basketballplatz, einen Grillplatz und sehr viel Platz zum Spielen. Nach dem Mittagessen durften wir endlich auf unsere Zimmer. Wir packten unsere Koffer aus und bezogen unsere Betten.

Nachmittags begann unser Programm „Eifelscouts“. Thomas holte uns in der Jugendherberge ab und wir machten uns auf den Weg in den Wald. Im Wald bauten wir in Gruppen aus langen Stöcken und Ästen Hütten.

Danach haben wir ein Versteckspiel gespielt. Auf dem Rückweg mussten wir im Wald Tiere entdecken, die Thomas vorher versteckt hatte. Als wir wieder in der Jugendherberge ankamen, verabschiedete sich Thomas und es gab schon Abendessen.                                                                                                                                                                              Das Essen und die Getränke standen auf einem großen Buffet. Nach dem Essen durften wir noch etwas draußen spielen. Um 21 Uhr mussten wir auf unsere Zimmer gehen. Dann durften wir in unseren Zimmern noch etwas aufbleiben, aber um 22 Uhr sollten wir schlafen.

Am nächsten Morgen weckten uns Frau Fink und Frau Spille um 7 Uhr. Wir zogen uns an und gingen in den Tagesraum. Um 8 Uhr gab es Frühstück. Nach dem Frühstück ging unser Programm weiter. Thomas brachte uns kleine Stoffsäckchen mit. Diese durften wir anmalen. Danach zerkleinerten wir verschiedene Kräuter, Gewürze und Orangenschalen und füllten diese in das Säckchen. Fertig waren die Duftsäckchen.

Im Anschluss durfte sich noch jedes Kind ein Waldtier aussuchen und davon einen Fußabdruck in Gips machen. Wir suchten draußen noch Blätter und Blüten und verzierten den Abdruck damit.

Danach gab es Mittagessen.

Um 15 Uhr ging das Programm weiter. Zuerst spielten wir Klammerfangen. Danach bekamen wir einen Laufzettel und durften in Gruppen an sechs verschiedenen Stationen spielen. Die Stationen hießen: Spinnennetz, Regenrinnentransport, Geräuschesee, Moorüberquerung, Geheimzeichen und Feuer. Am besten gefielen uns die Stationen Geräuschesee und Regenrinnentransport.

Als letzten Programmpunkt zündeten wir ein Lagerfeuer an und grillten unser eigenes Stockbrot. Danach verabschiedete sich Thomas von uns.

Zum Abendbrot grillten wir Würstchen. Wir stellten uns Tische und Bänke auf und aßen direkt neben dem Grillplatz. Das war toll!

Am nächsten Morgen mussten wir leider nach dem Frühstück unsere Koffer packen. Bis unser Bus kam, durften wir noch draußen spielen. Um 10 Uhr fuhren wir alle glücklich, aber müde zurück zur Schule.

Das war eine richtig coole Klassenfahrt!

(Amela D., Timo S., Elton A.)

Unsere Schulhofaktion am Samstag, den 05. Mai 2018

Heute arbeiten wir tatkräftig an der Verschönerung unseres Schulhofs. Dabei wirken nicht nur Lehrerinnen, Lehrer und OGS-Mitarbeiter, sondern auch Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie deren Geschwisterkinder mit.

Um 9:30 Uhr startet es zunächst mit dem Aufbau und der Zuordnung der Zuständigkeiten.

Direkt im Anschluss wird gestrichen, der Boden wird gelockert, es wird geschaufelt, geputzt, geharkt und gepflanzt. Das Wetter spielt mit und motiviert alle Anwesenden.

Auch die Bastelaktion wird als Ergänzung oder Pausenaktion gut und gerne genutzt.

Natürlich kommt bei all der Arbeit auch die Verpflegung nicht zu kurz. Der Brötchenservice ist immer zur Stelle und macht das Arbeiten leichter.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und macht jetzt schon Lust auf die nächste Schulhofaktion.

Lippels Traum – DAS DA Kindertheater

Am Mittwoch, 18.04.2018 war es soweit. Alle Klassen der Lindenschule trafen sich nach der großen Pause in der Turnhalle unserer Schule. Die Augen wurden groß vor Erstaunen, denn hier war extra für alle Kinder ein tolles Theater aufgebaut. Sämtliche Sachen, die hierzu benötigt wurden, waren mit einem großen Transporter zur Schule gebracht worden und mussten vom DAS DA Team aufgebaut werden. Die Kinder stellten schnell fest, wie viel Arbeit damit verbunden war.

Gespielt wurde das Stück Lippels Traum von Paul Maar mit Musik von Christoph Eisenburger und Liedtexten von Achim Bieler.

Die Geschichte von Lippel findet sowohl in seiner Alltagsumgebung, als auch in einer Traumwelt statt. Es gibt immer wieder einen flotten Wechsel der Spielorte. Lippels Eltern sind für eine Woche verreist und die strenge Frau Jakob soll auf ihn aufpassen. Sie gibt Lippel ein Geschenk. Lippels Vater hat ein Buch aus dem Morgenland für ihn ausgesucht. Lippel beginnt sofort darin zu lesen und schon geht das Spielgeschehen zwischen Wirklichkeit und Traumwelt  los:
Einmal sieht man Lippel in seinem Zimmer, dann in der Schule und plötzlich sieht man ihn vor dem orientalischen Palast in Marokko oder im Thronsaal.

Das war beim Zuschauen ganz schön aufregend und spannend. Die tollen Bühnenbilder wurden wie bei einem Karussell gedreht und bewegt. Das sehr lebendige Stück dauerte eine Stunde. Große und kleine Schüler der Lindenschule wurden in den Bann des Theaterstückes gezogen. Es gab viele Lieder, die das Ganze noch spannender machten und super gesungen wurden.
In der Geschichte werden die neuen Mitschüler – Arslan und Hamide – Lippels Freunde. Dabei gefiel es vielen Schüler der Lindenschule besonders gut, dass die beiden aus ihrem Heimatland Marokko kommen.

Das alles ist alles andere als langweilig gemacht: In der Traumwelt nämlich sind die beiden ein Prinzenpaar – sie heißen Asslam und Hamide. Sie werden verbannt und sind auf der Flucht. Schuld daran ist die böse Tante. Lippel erlebt mit seinen Freunden viel und hilft ihnen, zu ihrem Vater, dem König, zurückzufinden.

In der wirklichen Welt muss Lippel mit der strengen Frau Jakob, die auf ihn aufpassen soll, eine Woche lang zurechtkommen. Mutig kämpft er gegen die ungerechte Behandlung seiner neuen Freunde an. Lippel lädt sie zu sich nach Hause zum Essen ein. Fast hätte das nicht geklappt, weil die strenge Frau Jakob die Einladung zum Essen untersagt.  Sie hat nämlich etwas gegen Arslan und Hamide, die aus Marokko kommen, hat. Zum Glück eilt Lippels nette Nachbarin, Frau Peschke, ihm zu Hilfe, so dass das gemeinsame Essen doch noch klappt.

Die Aufführung ging im Nu vorbei und war vom Anfang bis zum Ende spannend. Sie hat allen Kindern und dem ganzen Team der Lindenschule so gut gefallen, dass wir uns schon auf ein nächstes Mal freuen. Für die Organisation bedanken wir uns herzlich bei Frau Crump, unserer Schulsozialarbeiterin.

Ein besonders großer Dank geht an das junge und sehr lebendige Team des DAS DA Theaters mit seinen tollen Schauspielern. Sie haben bestimmt am Applaus gemerkt, wie begeistert wir waren!

Hoffentlich gibt es im nächsten Jahr wieder eine Gelegenheit zu so einem schönen Theaterbesuch!

Förderschule der StädteRegion Aachen mit dem Förderschwerpunkt Sprache (Primarstufe), Offene Ganztagsschule