Unterwegs im Wurmtal

Am Donnerstag, den 24.5 2012, verlagerte die Klasse 4a ihren Unterricht für einen Tag in das Naturschutzgebiet im Wurmtal bei Aachen. Vor Ort wurden die Schülerinnen und Schüler durch die Diplom-Biologin Uta Splettstößer fachkundig angeleitet und auf ihre selbständige Erkundungsstreifzüge vor Ort vorbereitet.  Es gab viel zu entdecken, zu sehen, zu spüren und zu staunen. Im folgenden berichten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a, was sie erlebt haben.

[nggallery id=10]

Tiere in der Wurm

Wir sind mit nackten Füßen in die Wurm gegangen, um Wassertiere zu fangen und zu bestimmen. Zum Beispiel haben wir Wasserasseln, Larven und Rollegel gefunden. Wir haben mit den Keschern und Schüsseln die Tiere eingefangen. Nach dem wir die Tiere gefangen hatten, haben wir die Tiere auf einer Suchkarte gesucht und zugeordnet. Danach haben wir sie wieder frei gelassen. Wir haben aber auch unter den Steinen Tiere gefunden.  Nachdem wir mit dem Beobachten fertig waren hatten wir Stöcke in die Wurm geworfen und beobachtet wie die Stöcke schwimmen und wo sie stecken bleiben. Nach kurzer Zeit blieben aber unsere Stöcke in der Außenkurve der Wurm in Sträuchern stecken.

Domenic, Nikolas, Naif

 Die Vogelbeochtung

Unsere Aufgabe war es, Vögel zu beobachten. Dafür haben wir Ferngläser und Suchbilder bekommen, um die Vögel bestimmen zu können. Ganz leise schlichen wir uns durch die Wildnis des Wurmtals. Schon sehr schnell hörten wir die ersten versteckten Vögel. Die Vögel haben ganz unterschiedlich gezwitschert und wir sind den Geräuschen gefolgt.

Bald schon sahen wir einen Mäusebussard. Wir haben viele Vögel in der Luft gesehen, aber auch auf den Bäumen saßen die Vögel, zum Beispiel Amseln, Pirol, Blauer Reiher. Wir haben auch Libellen gesehen. Auf dem Weg zurück haben wir Galloways gesehen. Nach drei Stunden mussten wir leider mit dem Bus zur Schule zurück fahren.

Philipp, Ali, Zal, Silas

Die Steine

Wir haben die Steine in der Wurm angesehen. Nachdem wir uns am Sammelpunkt unsere Werkzeuge geholt hatten, zogen wir unsere Schuhe aus und krempelten unsere Hosen  hoch. Als erstes suchten wir 10 Steine und guckten sie mit einer Lupe an. Wir verglichen die Steine. Sie waren eine Million Jahre alt und alle sahen anders aus. Wir haben Feuersteine, Hühnergötter, Milchsteine und andere schöne Steine gefunden. Am Ufer war es sehr matschig.
Weil es sehr warm war, sind wir barfuß ins Wasser gegangen und haben uns nass gemacht. Es war sehr schön und warm. Uns hat der Ausflug sehr gefallen.

Jasmin, Christos und Chantal

Wir sind Schüler, holt uns heraus

Am Donnerstag, den 24.5 2012 sind wir mit dem Bus ins Wurmtal bei Haanrade in den Niederlanden gefahren. Dort trafen wir die Biologin Uta Splettstößer, die uns viel erklärte und uns viele Stationen machen ließ.

Wir waren zuerst am Tümpel. Dort war es sehr matschig. Man konnte nicht so gut gehen, aber wir haben es geschafft. Nachdem wie uns die Schuhe und Socken aus- gezogen hatten, nahmen wir die Kescher und gingen auf Tierjagd. Wir fanden eine Piratenspinne, Wasserasseln, Wasserskorpione und viele andere kleine Tiere. Es waren aber auch viele goldfarbene Fliegen unterwegs, die uns schrecklich kitzelten.

Nach einer halben Stunde gingen wir zu den anderen Gruppen an die Wurm. Später sind wir ins Wasser und manche von uns sogar auch schwimmen gegangen. Dabei wurden wir sehr nass. Bevor wir uns umzogen, haben wir noch Galloway-Rinder beobachtet. Nach drei Stunden mussten wir leider mit dem Bus zur Schule zurück fahren. 

Dominik, Justin, Burak, Geophere

 

Der Fußgängerführerschein ist geschafft!

Das ist ein guter Grund, um einmal ganz oben auf einem echten Polizeiauto sitzen zu dürfen oder sich lässig an das Auto anlehnen zu können. Herr Knauf von der Aachener Polizei hat uns, die E-Klassen, mit viel Engagement und Geduld ausgebildet. Dafür ein herzliches Dankeschön. Anschließend haben wir fleißig mit unseren Klassenlehrerinnen das neu Gelernte im Straßenverkehr geübt.Unsere Eltern sind am Morgen der Prüfung zur Schule gekommen. Von der Lindenschule aus sind wir gestartet. Wir haben ihnen gezeigt, was wir alles in der Verkehrserziehung gelernt haben. „Fuß bleib stehen!“, „Nicht rennen
und nicht pennen!“, richtiges Überqueren der Straße – gar nicht so leicht, was man als Fußgänger alles beachten muss. Nun sind wir stolze Besitzer des Fußgängerführerscheins. Das ist ein toller Ausweis, den wir zum Abschluss von Herrn Knauf überreicht bekommen haben. Sozusagen ein Führerschein für Kinder im Straßenverkehr! Zusammen mit unseren Eltern haben wir unseren Erfolg  mit
Plätzchen und Saft in der Klasse gefeiert.

„Stop – so geht das nicht weiter!“ Gewaltprävention in der OGS – eine Projektwoche

In der OGS stand die Projektwoche vom 16. – 20. April im Zeichen der Gewaltprävention. Konflikte im Alltag enden bei Kindern in verbalen, manchmal leider auch in körperlichen Auseinandersetzungen. Um Konflikten unter Kindern vorzubeugen, hat das OGS-Team eine Projektwoche entwickelt, in der die Kinder alternative Handlungstrategien kennen lernen und diese in spielerischen Situationen erproben können. Die Kinder sollten lernen, Situationen einzuschätzen, Grenzen zu wahren und zu setzen sowie alternative Handlungsmöglichkeiten zu erlernen.

Nach einer kurzen Einführung haben die Kinder in Kleingruppen überlegt, was für sie Gewalt ist. Die ersten spontanen Äußerungen reichten vom eigenem Ärger bis hin zu handfesten Auseinadersetzungen und Konflikten unter den Kindern. Alle haben auch schon mal erlebt, dass diese Konflikte nicht immer friedlich verliefen. Ausgehend von den Erfahrungen und Überlegungen der Kinder wurde in den nächsten drei Tagen in einzelnen Workshops das Thema vertieft. Im Workshop „Gefühle“ haben die Kinder z.B. gelernt Gefühle zu erkennen und zu deuten. Voller Enthusiasmus haben sie Wutbälle gebastelt, an denen sie in Zukunft ihre Wut auslassen können. Im Workshop „Grenzen“ konnten die Kinder lernen, dass eine Grenzüberschreitung oft zu Konflikten führt. Es wurde eingeübt, wie die Kinder selber eine Grenze setzen können. Im dritten Workshop konnten die Kinder sich musikalisch mit dem Thema Konfliktbewältigung auseinandersetzen. Es wurde ein eigens komponiertes Lied mit einer Tanzchoreographie eingeübt.

Alle Kinder der OGS traten schließlich am Ende der Projektwoche  in der Schule vor Eltern und Lehrern auf und präsentierten die Ergebnisse der Projektwoche. Das eingeübte Lied, dass von allen OGS-Kindern gesungen wurde, bildete den Höhepunkt der Präsentation.

[nggallery id=8]

Radfahrprüfung der Klasse 4a

Wochenlang hatten wir für die schriftliche Radfahrprüfung geübt. Am Freitag, den 20.4.2012 bekam jeder von uns einen Bogen mit vielen Fragen, die wir richtig beantworten mussten. Das war aber kein Problem!

Nun war es soweit. In der Woche vom 23.4. – 27.4.2012 haben wir auf dem Schulhof und in der Schulumgebung für die praktische Radfahrprüfung geübt. Herr Knauf, unser freundlicher Stadtteil-Polizist, hat uns viele Übungen und auch Tricks gezeigt, damit wir uns auf dem Fahrrad sicher fühlen. Radfahrprüfung der Klasse 4a weiterlesen

Förderschule der StädteRegion Aachen mit dem Förderschwerpunkt Sprache (Primarstufe), Offene Ganztagsschule